Samenuntersuchung

Für eine zuverlässige Aussage zur Zuchttauglichkeit

Warum wird eine Samenuntersuchung durchgeführt?

  1. Untersuchung der Samenqualität (Zuchttauglichkeit)
  • Rüde hat noch nie gedeckt
  • Rüde hat schon lange nicht mehr gedeckt
  • Zwei oder mehr Hündinnen sind nach normalem Deckakt leer geblieben
  1. Bestandteil der Samenuntersuchung bei Frischsamenübertragung, Herstellung von gekühltem Samen und der Herstellung von Tiefgefriersamen

Welche Untersuchungen können durchgeführt werden?

  1. Routineuntersuchung:
    Aussehen, Menge, Farbe, vorwärtsbewegliche Samenzellen vorhanden?, Samendichte, geschätzte Prozentzahl der vorwärtsbeweglichen Samenzellen, Anteil an unbeweglichen und morphologisch veränderten Samenzellen
  2. Komplette Samenuntersuchung mit Bericht
    wie 1. und zusätzlich detaillierte Ausdifferenzierung der veränderten Samenzellen nach Lokalisation der Veränderungen.
    Gesonderte Beurteilung des Prostatasekretes
    bakteriologische Untersuchung in Hauptphase und Prostatasekret (aerobe Keimflora; ggf. inclusive Antibiogramm)

Zusatzuntersuchungen

  • Bestimmung der Alkalischen Phosphatase (AP) als "Nebenhodenmarker" bei der Fragestellung, ob ein Ejakulat ohne Samenzellen wirklich aus dem Hoden / Nebenhoden kommt oder ob es sich dabei nur um Prostatasekret handelt
  • Ultraschalluntersuchung von Hoden und Prostata (im Rahmen der kompletten andrologischen Untersuchung)
  • Anaerobe Keimflora in Hauptphase des Samens und/oder Prostatasekret incl. Antibiogramm
  • Infertilitätsprofil (IDEXX Vet Med Labor, Ludwigsburg)
    PCR-Untersuchung nach: Brucella canis, Canine Herpesvirus, Chlamydophila spp., Mycoplasma spp., und aerobe Keimflora

    Wird immer eine komplette Samenuntersuchung durchgeführt?

  • Nein! Entsprechend den Bedürfnissen kann individuell entschieden werden, welche Untersuchung sinnvoll, notwendig oder erwünscht ist.